Fon: 0209 490291 / Mobil: 01777051967 / Email: info@nrwfootball.de

GFL + GFL2 (Nord)

Auch wenn das Spiel mit 6:21 verloren ging, konnten die Greifen das Spielfeld in Dresden erhobenen Hauptes verlassen. Alle drei Mannschaftsteile zeigten sich gegen das deutsche Spitzenteam der Dresden Monarchs trotz der mehr als sechsmonatigen Spielpause mit erfreulich wenig Fehlern und konnten Akzente setzen.

Monarchs vs Griffins

Griffins bestehen Härtetest in Dresden (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: © Birgit Krauch)

In der mit viel Tempo agierenden Offensive der Hansestädter war es vor allem der sehr agile und überlegt agierende Quarterback Christopher Jeffrey, der zu gefallen wusste und besonders mit dem ebenfalls neu in der Mannschaft spielenden Ruben de Ruyter bereits eine sehr gute Abstimmung entwickelt hat. Zudem wirkte das Rostocker Laufspiel mit Fullback Daniel Engel und den Running Backs Jermichael Selders und Julian Hagen deutlich schlagkräftiger als in den Vorjahren. In der Verteidigung war es vor allem die Passverteidigung, die zu gefallen wusste. Dirigiert von Strong Safety Darrain Winston konnten die Rostocker einige Bälle des Dresdener Quarterbacks abwehren.

Für das Highlight sorgte DB-Coach Lucas Gunkel mit einer akrobatisch gefangenen Interception, der den nach einem Pferdekuss verletzt ausscheidenden DB Cameron Fuller ersetzen musste. Und auch die Special Teams blieben ohne größeren Patzer. Eric Rohde, der den etatmäßigen Kicker Erik Weilandt vertrat, verwandelte sicher 2 von 2 Field Goals und Punter Christian Moddelmog lieferte ebenso eine starke Vorstellung ab. Nachdem beide Teams in den ersten drei Spielabschnitten mit ihren erfahrensten Spielern auf dem Feld waren und sich der Punktestand von 3:14 (Halbzeit) zum 3:21 (3.Viertel) entwickelt hatte, kamen im 4. Spielabschnitt die Back-up´s beider Teams auf das Feld und machten ihre Sache sehr ordentlich. Highlight aus Rostocker Sicht war dabei ein schöner Pass von Quarterback Michael Bensch auf Footballneuling Felix Neudhöfer für 35 Yards.

Head Coach Kuhfeldt zog somit auch ein überwiegend positives Fazit: „Wenn man den Zeitpunkt und die Stärke des Gegners betrachtet, können wir heute zufrieden sein. Um unser Saisonziel zu erreichen, müssen wir aber alle noch einen Schritt nach vorn machen und die nächsten Wochen sehr gezielt nutzen.“

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Jens Putzier - Rostock Griffins

Mit einem 0:37 (0:9; 0:14; 0:7; 0:7) Pflichtsieg, im Testspiel gegen das Aufsteigerteam in die GFL2 Nord den Hannover Spartans, starten die New Yorker Lions in die Saison 2019. Bei teilweise winterlich anmutenden Bedingungen zeigte das Team von Head Coach Troy Tomlin nicht mehr als nötig und alle 50 verfügbaren Spieler erhielten Einsatzzeit, um sich auf dem Feld den geschätzten 1.000 Fans, davon mehr als die Hälfte aus Braunschweig, zu präsentieren. 

QB Brandon Connette

New Yorker Lions mit Testspiel-Pflichtsieg in Hannover - hier QB Brandon Connette im Bild (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: ©Fabian Uebe)

Die Lions gewannen den Coin Toss und begannen das Spiel mit den Kick-Off durch Tobias Goebel. Der Angriff der Hannover Spartans um Quarterback Patrick Daley, tat sich gegen die von Beginn an stark auftretende Verteidigung der Braunschweiger schwer. So mussten die Gastgeber bereits nach nur wenigen Spielzügen und einem missglückten Puntversuch, die ersten Punkte in Form eines Safety zum 0:2 aus Sicht der Hausherren hinnehmen. 

Es folgte der erste Angriffsdrive der Löwen unter der Führung des neuen Spielmachers Brandon Connette. Von der eigenen 42 Linie ging es mit Läufen über Runningback Christopher McClendon und mit Pässen von Brandon Connette auf seine Receiver Nicolai Schumann und Neuzugang Sebastian Fleck, bis kurz vor die Endzone der Spartans. Die noch verbliebenden fünf Yards zur 0:9 Führung (PAT T. Goebel) überbrückte letztendlich Christopher McClendon mühelos.   

Es folgte ein Drive der Hannoveraner, der vor allen von Quarterback Patrick Daley und Runningback Michael Anders geprägt war. Zwar konnte die Defense der Braunschweiger den Spielmacher der Gastgeber ordentlich unter Druck setzen, doch irgendwie schaffte es der Brite sich dem drohenden Tackle zu entziehen. So fand er seinen amerikanischen und in dem Moment des Anspiels mutterseelenallein gelassenen Runningback, mit einem Pass über 38 Yards bis an die 15 Yard Linie der Lions. Doch der zum Abschluss des Drives ausgeführte Fieldgoalversuch über 33 Yard durch Spartans Kicker Manuel Birg, wurde durch das Special Teams der Lions geblockt. So wechselten mit dem Spielstand von 9:0, die Teams erstmalig die Seiten.

Den zweiten Spielabschnitt eröffnete Lions Quarterback Brandon Connette mit einem 12 Yard Pass auf Christian Bollmann und nur zwei Spielzüge später war es dieselbe Kombination, dieses Mal über 32 Yards bis kurz vor die Endzone der Gastgeber, die das 0:16 (PAT T. Goebel) nach einem 12 Yard Pass von Brandon Connette auf Nicolai Schumann, vorbereitete. 

Nach einem weiteren erfolglosen Angriffsversuch der Hannover Spartans, der mit einem Punt abgeschlossen wurde, startete der Angriff der Lions ihren nächsten Drive von der eigenen 27 Yard Linie. Mit einem Pass auf Nicolai Schumann und einem weiteren vollständigen Pass von Brandon Connette auf David McCants, ging es schnell bis in die Hälfte der Hausherren für die Löwenstädter voran. Ein weiterer vollständiger Pass auf Ballfänger Justus Holtz über 41 Yards, erhöhte den Spielstand zu Gunsten der New Yorker Lions auf 23:0 (PAT T. Goebel). Dieses Ergebnis sollte auch den Halbzeitstand darstellen, denn beiden Mannschaften schafften es nicht weitere Punkte zu erzielen. So kämpften die Hausherren weiterhin vergeblich gegen die Verteidigung der Löwen und die Offense der Braunschweiger machte sich das Leben selbst schwer. Zu einem sorgten Strafen für unnötigen Raumverlust und zum anderen war es ein Passversuch von Brandon Connette auf Sebastian Fleck in die Endzone der Spartans der misslang und vom Hannoveraner US-Linebacker Michael Reives abgefangen wurde. 

Nach der Halbzeitpause sorgte dann New Yorker Lions Neuzugang Jamaal White für das Highlight der Partie. Den Kick-Off der Hannover Spartans nahm der, in diesem Fall als Kick-Off Returner agierende Verteidiger auf und trug den Ball nahezu unberührt über 90 Yards zurück bis in die Endzone der Spartaner zum 30:0 (PAT T. Goebel).

Auch der nächste Versuch der Heimmannschaft Punkte auf das Scoreboard zu bringen, misslang völlig. Nach einem großartigen Return durch Quinn Bell, der für die Gastgeber erst an der 27 Yard Linie der Lions endete, ging der Versuch von Patrick Daley seinen Runningback Michael Anders anzuspielen schief und landete in den Armen von Löwen Neuzugang Basil Jackson. Somit betrat wieder der Angriff der Braunschweiger das Feld, ab jetzt unter der Regie von Spielmacher Mike Friese. Auch auf der Position des Runningback gab es einen Wechsel und ab sofort trug Patrick Papke die Last im Laufspiel der Lions. Punkte gab es im dritten Spielviertel keine weiteren mehr. Zum einen lag es daran, dass beide Teams nun durch wechselten und allen Spieler Einsatzpraxis gaben und zum anderen sorgten die New Yorker Lions selbst, durch unnötige Fehler in Form von Ballverlusten durch die Runningbacks Christopher McClendon und David McCants, jeweils in aussichtsreicher Position, dafür. 

Im vierten und letzten Quarter fiel auf Seiten des Angriffs der Braunschweiger, mit dem Franzosen Robin Sebeille, ein weiterer Neuzugang ins Auge. 
Immer wieder konnte er kurze Pässe von Mike Friese in größeren Raumgewinn umwandeln und sorgte auch im Laufspiel durch schöne Blocks für Aufsehen. Auf Seiten der Defense konnten mit Passverteidiger Paul Calamita, der einen Ball des Hannoverischen Spielmachers Sven Alexander Actun abfing und Linebacker Leonard Klages, der den Quarterback des Gegners zu Boden brachte, zwei weitere junge Talente mit Aktionen glänzen.

Die letzten Punkte der Partie zum 0:37 (PAT T. Goebel) fielen nach einer etwas kuriosen Situation und einem ein Yard Lauf von Mike Friese. Dem Lauf vorausgegangen war ein Fieldgoalversuch von Tobias Goebel aus 30 Yards, welcher von Quinn Bell abgefälscht werden konnte. Der Ball selber fiel aber, nachdem ein weiterer Hannoveraner diesen berührt hatte, vor der Endzonenlinie auf den Boden und wurde von einem Spieler der New Yorker Lions für einen neuen ersten Versuch an der ein Yard Linie der Hannover Spartans gesichert.

Nun haben die New Yorker Lions noch knapp drei Wochen Zeit, das im Rahmen des Testspiel durch die Trainer festgestellte zu verbessern oder auszubauen und unnötige Fehler auszumerzen. Denn mit den Cologne Crocodiles, welche zum GFL Saisonauftakt der Lions am 4. Mai im Eintracht-Stadion zu Gast sein werden (Kick-Off 18 Uhr), wartet ein ganz anderes Kaliber auf die Braunschweiger.            
       

Scoreboard

  • 00:02   Safety – Ball in der eigenen Endzone durch Manuel Birg gesichert
  • 00:09     5 Yard TD-Lauf C. McClendon (PAT T. Goebel)
  • 00:16   12 Yard TD-Pass B. Connette auf N. Schumann (PAT T. Goebel)
  • 00:23   41 Yard TD-Pass B. Connette auf J. Holtz (PAT T. Goebel)
  • 00:30   90 Yard Kick-Off Return-TD J. White (PAT T. Goebel)
  • 00:37     1 Yard TD-Lauf M. Friese (PAT T. Goebel)

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt:  Holger Fricke - New Yorker Lions

Ein echter Prüfstein wartet am kommenden Samstag auf die GFL2 Footballer der Rostock Griffins. Zum ersten Testspiel der kommenden Footballsaison reisen die Hansestädter zum deutschen Spitzenteam der Dresden Monarchs. Die Monarchs spielen seit 2003 in der höchsten deutschen Spielklasse und konnten in diesem Zeitraum 15 mal die Play-Offs erreichen. Im Vorjahr war für das von Head Coach Ulrich „Ulz“ Däuber geführte Team erst im Halbfinale beim späteren Deutschen Meister Schwäbisch Hall Unicorns Endstation.

VA Bild Dresden Monarchs

Sportdirektor Ronny Schmidt schaut dem Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften erwartungsvoll entgegen: „Sportlich sind die Monarchs natürlich eine sehr harte Nuss, aber mit solchen Spielen werden wir besser. Zudem spielen die Dresdener einen sauberen Football und sind professionell geführt, beste Bedingungen für ein Testspiel also.“ Die Griffins ihrerseits befinden sich seit Anfang März auf ihrem Trainingsgelände in Warnemünde in der Saisonvorbereitung, seit zwei Wochen sind nun auch alle internationalen Spieler in Rostock eingetroffen und werden in die Mannschaft integriert. Manager Jens Putzier ist mit dem bisherigen Verlauf der Pre-Season zufrieden: „Das Team hat in den letzten Wochen wirklich eine hervorragende Trainingsbeteiligung gezeigt und arbeitet sehr fokussiert. Ich bin zuversichtlich, dass wir 2019 den nächsten Schritt machen und um die Tabellenspitze mitspielen können.“

Das Spiel bei den Monarchs, welches am Samstag um 15 Uhr im Heinz-Steyer-Stadion angepfiffen wird, stellt dabei einen weiteren Höhepunkt in der Vorbereitung dar. Für daheim gebliebene Fans wird das Battle of the East im Livestream zu verfolgen sein. Leider müssen die Greifen dabei wohl auf eine Handvoll Spieler verzichten, die noch an leichten Verletzungen laborieren. Head Coach Kuhfeldt sieht dem Spiel trotzdem zuversichtlich entgegen: „Für uns ist es jetzt wichtig, auch mal andere Jerseys zu sehen und die Wettkampfabläufe zu testen. Natürlich werden wir uns im Training dieser Woche auch mit den Monarchs beschäftigen, grundsätzlich liegt der Fokus aber auf uns selbst und darauf, Erkenntnisse im Hinblick auf die Regular Season zu gewinnen.“


Das erste Mal in heimischen Gefilden sind die Griffins am 27. April in Ribnitz-Damgarten zu sehen, wenn es im zweiten Testspiel des Jahres gegen die Vorpommern Vandals geht.

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Jens Putzier - Rostock Griffins

Testspielsieg gegen die Devils
Die Troisdorf Jets haben ihre Generalprobe vor dem Ligastart erfolgreich absolviert. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit gegen die Gelsenkirchen Devils zogen die Jets am Ende auf 49:20 davon.
 
Jets Aron Schüssler Wiedicke
 
Aron Schüßler setzt den Schlusspunkt der Partie (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: ©Bernd-Udo Wiedicke).

Für die Troisdorfer Footballer gab es kurz nach dem Anpfiff einen Auftakt nach Maß. Max Pütz retournierte einen geblockten Punt der Gäste über knackige 41 Yards zum ersten Touchdown des Jahres. Auch Neuzugang Sven Missbach freute sich bei seinem Einstand als Troisdorfer Kicker über einen ersten erfolgreichen Extrapunkt (7:0). Nachdem die Defense ihre Gegner nach drei Versuchen vom Feld schickte, übernahm die Jets-Offense wieder das Ruder. Ein erster Touchdownlauf von Running Back Philipp „Pepe“ Bürling wurde zunächst aufgrund einer Strafe zurückgepfiffen. Wenige Spielzüge später landete der Ball dann aber doch über das Kraftpaket nach starker Vorarbeit von Fullback Niklas Hornen in der Gelsenkirchener Endzone (14:0, PAT Missbach).

Im zweiten Spielviertel meldeten sich dann auch die Devils zurück. Mit schnellen und präzisen Pässen arbeiteten sich die Teufel in Richtung Endzone und wurden für ihren Einsatz mit dem Anschluss-Touchdown belohnt. Wide Receiver Tobias Goldmann schnappte sich dafür einen Pass seines Quarterbacks Johannes Werner. Auch der Extrapunktversuch durch Niklas Bossek landete zwischen den Stangen (7:14). Ein guter Drive der Gastgeber endete kurz darauf mit einer Interception durch die Devils, die ihrerseits den Ball schnell über das Feld bewegten. Wieder fand Quarterback Werner mit Robin Graßmann einen seiner Wide Receiver zum 14:14-Ausgleich (PAT Bossek).

„Es war ganz gut, dass wir im Vorbereitungsspiel eine solche Situation erlebt haben“, so Head Coach Andreas Heinen. „Alle sind ruhig geblieben und haben auf ihr Können vertraut. Es waren ja noch zwei Quarter zu spielen.“

Der Fokus der Mannschaft auf die eigenen Fähigkeiten wurde dann in der 2. Halbzeit belohnt. Der Regionalligist aus dem Ruhrpott hatte vor dem Spiel, ebenso wie die Jets, vor allem in der Defense mit Personalproblemen zu kämpfen. Das machte sich nun immer deutlicher bemerkbar, wobei es den Devils an Kampfgeist nicht mangelte. Für die Jets kamen dann vermehrt die Spieler aus der zweiten Reihe zum Einsatz. So führte nun Nachwuchs-Quarterback Nick Schaper die Mannschaft übers Feld. Wie bereits im Training zeigte er eine für sein Alter bereits extrem abgeklärte Leistung und ein weiterer Handoff an Pepe Bürling mit einem Lauf über 35 Yards sorgte für die nächsten Jets-Punkte (, PAT Missbach). Mit einem perfekt ausgeführten Trickspielzug verblüffte Nick Schaper dann die Zuschauer im Stadion und flitzte selbst in die Endzone (28:14, PAT Missbach).

Da auch die Jets-Verteidigung unter Coordinator Marcel Fritsche weiterhin ein starkes Spiel ablieferte, sahen die Gäste im 3. Quarter kein Land. Besser machten es erneut die Troisdorfer über Eigengewächs Eric Pohle, der einen Pass von Nick Schaper ergattern konnte und sich im Anschluss bis in die Gelsenkirchener Endzone tankte (35:14, PAT Missbach). Bei diesem Spielstand konnte auch Marcel Fritsche mit seinem Personal experimentieren, wenn auch aufgrund der vielen Ausfälle vor der Partie nur in begrenztem Maße. Zwar kassierten die Jungs noch einen weiteren Touchdown, erneut durch einen Pass von Werner auf Graßmann (), hielten ihrer Offense aber ansonsten vorbildlich den Rücken frei. 

„Wir haben heute fast allen Rookies Spielzeit gegeben“, so Heinen. „Unsere Backup-Quarterbacks bekamen dabei jeweils auch die Möglichkeit, mit dem stärksten Personal auf dem Feld zu stehen. Aber auch alle anderen Neuzugänge, egal auf welcher Position, haben heute eine beeindruckende Leistung gezeigt. Das gibt den Jungs natürlich Selbstvertrauen für die anstehenden Zweitligaspiele.“

Die letzten Punkte der Partie zum 49:20-Endstand erzielte dann Running Back Aron Schüßler, der sich nach starken Läufen zuvor mit einem Sprint in die Devils-Endzone selbst belohnte (PAT Missbach). Für die Jets geht es nun weiter  beim Ligaauftakt in Langenfeld.

Troisdorf Jets vs. Gelsenkirchen Devils -Preseason Game Endstand 49:20 (14-0/0-14/21-0/14-6) 

  • 07:00 Punt Return TD Pütz (41 Yards, PAT Missbach)
  • 14:00 Lauf Bürling (3 Yards, PAT Missbach)
  • 14:07 Pass Goldmann (Werner, 2 Yards, PAT Bossek)
  • 14:14 Pass Graßmann (Werner, 69 Yards, PAT Bossek)
  • 21:14 Lauf Bürling (35 Yards, PAT Missbach)
  • 28:14 Lauf Schaper (2 Yards, PAT Missbach)
  • 35:20 Pass Graßmann (Werner, 4 Yards)
  • 42:20 Lauf Bürling (12 Yards, PAT Missbach)
  • 49:20 Lauf Schüßler (23 Yards, PAT Missbach)

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Heinen - American Football Club Troisdorf Jets e.V.

Teuflische Gäste im Aggerstadion
Die footballfreie Zeit hat endlich ein Ende: am Samstag starten die Troisdorf Jets mit einer Generalprobe gegen die Gelsenkirchen Devils in die Saison. Nachdem die Mannschaft um Head Coach Andreas Heinen am vergangenen Wochenende in der Sportschule Bitburg ein anstrengendes Trainingslager absolviert hat, findet die Vorbereitung auf die Zweitliga-Saison mit dem Testspiel gegen die Devils nun ihren Abschluss.
 
Jets vs Devils Sander
 
Die Jets testen gegen die Devils (Foto und verantwortlich gemäß DSGVO: ©Adam Sander).

Es ist noch gar nicht so lange her, dass beide Teams im regulären Ligabetrieb aufeinander getroffen sind. 2018 holten die Jets zwei Siege in der Regionalliga gegen den damaligen Aufsteiger aus dem Ruhrpott und sicherte sich nicht zuletzt auch damit am Ende den Meistertitel mitsamt dem Aufstieg in die German Football League 2 (GFL2). Mit diesem Preseason Game haben die Jets in diesem Jahr insgesamt 15 Spiele vor der Brust. Als Aufsteiger müssen sie sich dann gegen die Teams aus Langenfeld, Solingen, Hamburg, Hannover, Elmshorn, Lübeck und Rostock beweisen.

„Wir betrachten die Partie am Samstag als Testspiel. Nicht mehr und nicht weniger“, so Head Coach Heinen. „Uns geht es darum, die Abläufe bei einem Heimspiel unter die Lupe zu nehmen und neue Systeme live gegen einen Gegner zu testen. Außerdem haben wir in den vergangenen Monaten viele junge Spieler ins Team integriert, die dann im ersten Ligaspiel Ende April vielleicht etwas weniger aufgeregt sind.“ Insgesamt 14 dieser „Young Guns“, ein Großteil davon Eigengewächse von den JuniorJets, verstärken in diesem Jahr den Kader der Troisdorf Jets. Hinzu kommen noch zwei Spieler, die den Schritt von den Prospects (2. Mannschaft) ins GFL2-Team gewagt haben.

„Unsere Neuzugänge sind hochmotiviert und wollen ihr Können in der 2. Liga unter Beweis stellen“, so Heinen. „Mit den jungen Spielern, die teilweise schon seit ein paar Jahren in der Jugend zusammengespielt haben, ist auch ein ganz besonderer Spirit ins Team gekommen. Ich bin gespannt, wie sich die Jungs durchsetzen werden.“ Leider haben die Vorbereitung und das Trainingslager auch ihre Spuren hinterlassen, so dass die Jets verletzungsbedingt noch nicht mit voller Besetzung antreten können.

Preseason Game

  • Troisdorf Jets vs. Gelsenkirchen Devils
  • Datum: Samstag, 6. April 2019
  • Kickoff: 16 Uhr (Einlass 15 Uhr, Aggerstadion Troisdorf)

Verfasser und verantwortlich für den Inhalt: Andreas Heinen - American Football Club Troisdorf Jets e.V.

Unterkategorien

GFL Nord 2019: NewYorker Lions Braunschweig, Dresden Monarchs, Kiel Baltic Hurricanes, Hildesheim Invaders, Berlin Rebels, Potsdam Royals und Cologne Crocodiles

GFL2 Nord 2019: Rostock Griffins, Elmshorn Fighting Pirates, Hamburg Huskies, Troisdorf Jets, Lübeck Cougars, Langenfeld Longhorns, Hannover Spartans und Solingen Paladins

Vereine aus der GFL Nord in der BIG6: NewYorker Lions Braunschweig und Berlin Adler

CB SPORTS - Werbung

Last pics

WB: Wuppertal Greyhounds vs. Assindia Cardinals WB: Wuppertal Greyhounds vs. Assindia Cardinals WB: Wuppertal Greyhounds vs. Assindia Cardinals WB: Wuppertal Greyhounds vs. Assindia Cardinals WB: Wuppertal Greyhounds vs. Assindia Cardinals WB: Wuppertal Greyhounds vs. Assindia Cardinals

Share on

Aktuelles

Football ist hier generationsübergreifend 

57352870 2288423664543765 6412078352621895680 n
Landesligen (U19) Apr 18, 2019
Kleve (Cleve*) liegt an der Grenze zu den Niederlanden und ist ein Kurort. Es ist aber auch die…

U19 Trainingslager – 72 Stunden Football

U19 Cardinals
Regionalliga (U19) Apr 17, 2019
Am vergangenen Freitag um 14.30 Uhr traf sich die U19 Mannschaft der Assindia Cardinals, um…

„Der Pott is’ im Pott“

OJ 000044 2019 04 14N99 7674
So hat es einmal die Stimme aus Ruhrpott: Werner Hansch gesagt. In dem Finale des 7. Wupperbowls…

Sentinals gewinnen das „kleine“ Finale

Stewart mit 2 TD
Entweder war es den Planern oder dem Zufall zu verdanken, dass das 5. Spiel des 7. Wupperbowls das…

Wuppertal gewinnt gegen Prospects

OJ 000004 2019 04 14OJS 3949
Im 4. Spiel des 7. Wupperbowl empfing der Gastgeber einen „Dauergast“ des Wupperbowls: die Cologne…

Griffins bestehen Härtetest in Dresden

Monarchs vs Griffins
GFL2 Nord Apr 15, 2019
Auch wenn das Spiel mit 6:21 verloren ging, konnten die Greifen das Spielfeld in Dresden erhobenen…

NRW Football on tour

27 Apr 2019
03:00PM - 06:00PM
Cologne Falcons vs. Essen Assindia Cardinals
28 Apr 2019
03:00PM - 05:00PM
Herne Black Barons vs. Duisburg Vikings
04 Mai 2019
04:00PM - 05:00PM
Troisdorf Jets vs. Rostock Griffins

American Football Memes

Memes aus dem Bereich American Football

AFC.pics

Unser Fotodienst für deinen perfekten Gameday!

Fands.pics

Father and Sohn F(and)S- ein Gemeinschaftsprojekt im Bereich Foto und Journalismus
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen